So passt Kinästhetik in der Kinderkrankenpflege zur Therapie

Die Kinästhetik kann in der Kinderkrankenpflege eine wichtige Rolle spielen und zu guten Ergebnissen führen.

Die Kinästhetik bezeichnet die Lehre der Bewegungsempfindung und gehört zu den Erfahrungswissenschaften. Als praxisbezogene Lehre entstand die Kinästhetik in den 70er Jahren in den Vereinigten Staaten. Die Kinästhetik vereint sowohl Grundlagen aus der Medizin und den Neurowissenschaften, als auch aus der Psychophysik.

Kinästhetik in der Kinderkrankenpflege

In der Kinderkrankenpflege und in der Gesundheitspflege kommt die Kinästhetik zum Einsatz. Die Bewegungsempfindung gilt in der Kinderkrankenpflege als eine Systematik, die die Bewegungsressourcen beschreiben kann. Sie bildet so die Grundlage in der Pflege, wenn es um die Erarbeitung von Bewegungsangeboten geht. In der Kinderkrankenpflege findet die Kinästhetik übrigens schon seit mehr als 30 Jahren Anwendung. Patienten können dank Kinästhetik in Bewegungen im alltäglichen Leben unterstützt werden. Die Lehre der Bewegungsempfindung kann bei körperlicher Belastung sowohl für die Patienten als auch für die Pflegenden zielführend sein. Als präventive Maßnahme kann die Kinästhetik in der Kinderkrankenpflege außerdem für die Alltagsmotorik entscheidend sein. In vielen Krankenhäusern und Kliniken wird die Therapiemethode der Kinästhetik bereits angeboten. Pflegekräfte und Kinderkrankenschwestern werden oftmals gezielt in dieser Therapiemethode geschult.

Kinderkrankenpflege in Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar-Kreis

Die ambulante Kinderkrankenpflege Simba ist in den Landkreisen Tuttlingen und Rottweil sowie im Schwarzwald-Baar-Kreis im Einsatz. Unser Team besteht aus Kinderkrankenschwestern und Kinderkrankenpflegerinnen, einer Gesundheitswissenschaftlerin sowie einer Logopädin. Gerne kommt die Kinderkranken- und Intensivpflege Simba auf Anfrage auch in angrenzen Landkreise.

2017-12-06T09:58:45+01:00